Archiv des Autors: Oliver Reisberger

Stammtisch

Am 08.11.2018 findet ab 19:00 Uhr der Stammtisch des SPD Ortsvereins Groß Grönau im Restaurant Esszimmer im Grönau Forum statt. In lockerer Runde soll im offenen Gespräch ein Austausch über aktuelle politische Themen oder und Fragestellungen erfolgen.

Wir laden Sie ein, dabei zu sein und freuen uns auf Sie.

EssZimmer

 

Gemeindewahl 2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seitens der SPD Groß Grönau bedanken wir uns herzlich für den Zuspruch, den wir von Ihnen erhalten haben. Das Ergebnis der Kommunalwahl 2018 hat uns sehr gefreut. Wir wollen unsere Arbeit gemeinsam mit allen, die an einer zukunftsorientierten Gemeinde Groß Grönau Interesse haben, fortsetzen.

Sofern Sie sich für die Angelegenheiten der Gemeinde interessieren, sind Sie herzlich eingeladen, uns bei unserer Arbeit zu begleiten. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

Ergebnis der Kommunalwahl 2018 in Groß Grönau:

SPD       49,2 % – 8 Sitze – (2013:  44,2% +5%)

CDU       41,6% – 7 Sitze – (2013: 47,6% -6%)

FDP        9,3% – 2 Sitze (2013: 8,3% +1%)

Ergebnisse im Trend von 2003 an, finden Sie hier als Download.

Folgende Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter der SPD werden für Sie da sein:

Kirsten Brock, Wahlbezirk 1 – Altes Dorf – direkt gewählt

Oliver Reisberger, Wahlbezirk 1 – Altes Dorf – direkt gewählt

Jörg Bechtel, Wahlbezirk 1 – Altes Dorf – direkt gewählt

Birte Johannesson, Wahlbezirk 2 – Mittleres Dorf – über die Liste gewählt

Eckhard Graf, Wahlbezirk 2 Mittleres Dorf – direkt gewählt

Christian Kniesel, Wahlbezirk 2 – Mittleres Dorf – direkt gewählt

Ralf Johannesson, Wahlbezirk 3 – Neues Dorf  – direkt gewählt

Michael Howaldt, Wahlbezirk 3 – Neues Dorf – über die Liste gewählt

Weitere Informationen zur Kommunalwahl 2018 finden Sie auch auf der Internetseite des Amtes Lauenburgische Seen. hier

Die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung, zu der wir Sie gerne einladen, wird am 05.06.2018 um 18.30 Uhr im Gemeindehaus stattfinden.

Herzlich Willkommen!

Generationswechsel in der SPD-Fraktion

Während sich auch die SPD in Groß Grönau auf die Kommunalwahl am 06.05.2018 vorbereitet, ist jetzt schon klar, dass mit der kommenden Zusammensetzung der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung eine Ära zu Ende gehen wird.
Frau Karin Moßner, 2. Stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Groß Grönau, wird der nächsten Gemeindevertretung nicht mehr angehören. Ihre Amtszeit wird im Juni 2018, an dem Tag, an dem sich die neue Gemeindevertretung konstituieren wird, auslaufen.
Karin Moßner engagiert sich bereits seit über 32 Jahren in den Gremien der Gemeinde. Alles begann mit ihrer Berufung in den Ausschuss für öffentliche Einrichtungen am 15.04.1986 als bürgerliche Delegierte. Vier Jahre später wurde Sie erstmals in die Gemeindevertretung der Gemeinde Groß Grönau gewählt, der Sie bis heute angehört.
Frau Moßner setzte sich mit nahezu allen Fragen auseinander, die in den vergangenen 30 Jahren die Gemeinde Groß Grönau berührten und deren Einwohnerinnen und Einwohner beschäftigten. Insbesondere galt Ihr Interesse den Themen die in den Ausschüssen für öffentliche Einrichtungen und Sozialwesen, Kultur und Sport behandelt wurden.
Am 18.06.2013 wurde Karin Moßner als erste Frau der Gemeinde Groß Grönau zu einer stellvertretenden Bürgermeisterin gewählt.
Zahlreiche Termine hat Sie als Repräsentantin der Gemeinde Groß Grönau, insbesondere bei herausragenden Jubilar-Ehrungen wahrgenommen und mit ihrer charmanten und liebenswürdigen Art die Menschen, die ihr begegnet sind, erfreut und gewürdigt. Mit Ihrem Wirken als stellvertretende Bürgermeisterin wird Sie einen festen Platz in der Gemeindegeschichte einnehmen.
Die SPD Groß Grönau bedankt sich bei Karin Moßner für ihren aufopferungsvollen Einsatz für die Menschen in Groß Grönau und wünscht ihr auf ihrem weiteren Lebensweg viel Glück und Gesundheit.
Karin Moßner ist, und das ist die gute Nachricht, nicht weg. Wir sind uns sicher, dass wir auch künftig auf ihre Erfahrung, ihren Rat und ihren sozialdemokratischen Pulsschlag zählen können.

SPD-Neujahrsempfang am 12.01.2018 – ein Rückblick

Der SPD Ortsverein hatte für Freitag, 12.01.2018, zu seinem traditionellen Neujahrsempfang in die Sitzungssäle der Gemeindeverwaltung eingeladen und gut 100 Gäste waren der Einladung gefolgt. Neben vielen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde konnten wir Gäste aus dem weiteren Kreisgebiet, der Hansestadt Lübeck und Vertreter der SPD Kreistagsfraktion begrüßen.
In seiner Neujahrsrede hob der Ortsvereinsvorsitzende Ralf Johannesson die bauliche Entwicklung in unserer Gemeinde hervor und wies auf die prekäre Situation in der Kindertagesstätte hin. Hier stehe für die kommenden Monate die Suche nach einem geeigneten Neubauplatz im Vordergrund.
In Anbetracht der politischen Lage in der Welt, in der national orientierte Populisten die Überhand zu gewinnen scheinen, äußerte er den Wunsch und die Hoffnung, dass Groß Grönau bei der vor uns liegenden Kommunalwahl von der Kandidatur populistischer Parteien – namentlich der AfD – verschont bleibe.
Nach der Stärkung durch das von Ortsvereinsmitgliedern liebevoll angerichtete Buffets wurde bis in den späten Abend parteiübergreifend diskutiert.

Insektenschutz in Groß Grönau

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Ihnen sicher aus TV-Beiträgen und Zeitungsartikeln bekannt ist, wird der Lebensraum für Insekten, insbesondere für Bienen-

Christian Kniesel

und Hummelvölker, immer kleiner. Beigetragen  dazu hat zum Teil sicherlich die Landwirtschaft mit ihren heutigen Monokulturen. Aber seien wir doch mal ehrlich, auch unsere privaten Gärten werden immer mehr zu Monokulturen umgestaltet.

Der Umweltausschuss unserer Gemeinde hat sich daher auf Anregung einer Bürgerin  damit beschäftigt, wie wir als Gemeinde ein Zeichen setzen können, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken.

In der Sitzung des Umweltausschusses vom 28.02.2018 hielt  Herrn Behrends vom NABU einen Vortrag über mögliche Maßnahmen zum Insektenschutz. In dieser Ausschusssitzung wurde anschließend der Entschluss gefasst, einige gemeindeeigene Flächen mit standortgerechten Stauden , Sträuchern  und Bäumen zu ergänzen,  die von Insekten besonders bevorzugt werden.

In einer  Sondersitzung  am Mittwoch, dem 25.04.2018, 19.00 Uhr, im gr. Sitzungssaal des Gemeindehauses sollen mit einem Fachmann die Einzelheiten der durchzuführenden Maßnahmen abgestimmt werden.

Der einzige Tagesordnungspunkt lautet:

Entwicklung öffentlicher Grünflächen zu insektenfreundlichen Grünanlagen – Anregungen, Ideen, Lösungsvorschläge

Die Sitzung ist öffentlich, wer sich für die Thematik Insektenschutz interessiert, ist wie immer herzlich zur Teilnahme eingeladen. Vielleicht erhalten Sie ja Anregungen, wie auch Sie  Ihren Garten insektenfreundlicher gestalten können.

Die erforderliche Pflanzaktion soll soweit es möglich ist, noch in diesem Frühjahr  durchgeführt werden, ansonsten im Herbst diesen Jahres.

Christian Kniesel

Gemeindewahl 2018

Wir haben eine neue Rubrik für die Gemeindewahl eingeführt. Sie ist oben im Menü zu finden.
Neben unserem Gemeindewahlprogramm, kann man auch (sehr bald) Informationen zu den Direktkandidaten finden.

 

Groß Grönau „Heimat“

In diesen Tagen und Wochen ist viel die Rede von Heimat. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeindevertretung leben jeden Tag Heimat. Sie sind Mitglieder einer politischen Partei und damit engagieren sie sich  für ihre Heimat. Heimat ist aber noch mehr. Jede Zusammenkunft von Bürgerinnen und Bürgern unseres Ortes ist Heimat. Viele von uns sind engagiert in Vereinen und Verbänden. Unser Sportverein mit 1400 Mitgliedern bedeutet Heimat. Jeder Verein unseres Ortes ist Heimat. Ob Männerchor – Kita – Schule oder Frauencafe alles ist Heimat. Unser neues Grönauforum bietet allen Grönauern Bürgerinnen und Bürgern einen Ort zur Zusammenkunft in der Heimat. Jeder der sich in irgendeiner Weise im Ort einsetzt, zeigt Heimatverbundenheit. Bei uns in Groß Grönau muss niemand allein sein, man muss nur vor die Tür gehen.

All dieses Engagement ist kein Spießer oder Kleinbürgertum sondern im Gegenteil es zeugt von Weltoffenheit. Wir sind nicht abgeschottet und schließen niemanden aus. Sondern im Gegenteil: Jeder der zu uns kommt ist herzlich willkommen und kann ohne Ansehen der Person bei uns mitmachen.