Archiv für den Monat: April 2008

Ihre Stimme gegen den Flughafenausbau Lübeck-Blankensee.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Kommunalwahl am 25.05.2008 bietet Ihnen einmal mehr die Gelegenheit die großen Weichenstellungen in Groß Grönau zu beeinflussen. Die in Groß Grönau antretenden Parteien und deren Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich Ihnen zur Wahl und bieten ihr gesellschaftliches Engagement zum Wohlergehen der Gemeinde Groß Grönau an. Die Kandidatinnen und Kandidaten aller Parteien engagieren sich ehrenamtlich. Bei allen politischen Gegensätzen muss unbedingt festgestellt werden, dass die wichtigen Themen in Groß Grönau mit großer Einstimmigkeit diskutiert und mit breiten Mehrheiten getragen werden. Insbesondere das Thema Ausbau des Flughafens Lübeck-Blankensee eint die in Groß Grönau handelnden Parteien, Initiativen, Vereine und Verbände zu einem breiten Bündnis.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
zur Kommunalwahl am 25.05.2005 sind die Parteien nun auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Gehen Sie zur Wahl!

Unterstützen Sie die künftige Gemeindevertretung von Groß Grönau dadurch, dass Sie dazu beitragen eine hohe Wahlbeteiligung zu erreichen. Mit jeder Stimme für eine der zur Wahl stehenden Parteien unterstreichen Sie Ihren Widerstand gegen den Ausbau des Flughafens Lübeck-Blankensee.

Dokumentieren wir mit einer hohen Wahlbeteiligung, dass die Menschen in Groß Grönau ihre Angelegenheiten mit Herz und Leidenschaft selbst in die Hand nehmen.
Groß Grönau zuerst.

Er tut doch, was er will! – Teil 3

Von Eckhard Graf

Eigentlich hätte ich mir gewünscht, dass die SPD Groß Grönau nicht ständig damit beschäftigt sein muss, unseren geschätzten Bürgermeister zu kritisieren. Dies ist jedoch erforderlich, da er zum wiederholten Mal die Rechte der Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter –zumindest die der SPD-Fraktion- verletzt hat. Nun könnten Sie die Meinung vertreten, wir sollten mal nicht so weinerlich sein und auf die Gestaltungskraft unseres Bürgermeisters vertrauen. An dieser Stelle will ich aber grundsätzlich feststellen, dass es hier nicht um verletzte Eitelkeiten von Mitgliedern der SPD-Fraktion geht. Hier geht es darum, dass von Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, gewählte Volksvertreterinnen und Volksvertreter vom Bürgermeister über Angelegenheiten, die natürlich die gesamte Gemeindevertretung zu interessieren haben, bewusst nicht informiert werden.

Konkret: Was ist geschehen?

Der Gewerbeverein Groß Grönau hat sich mit einem Schreiben vom 27.03.2008 hilfesuchend an die Gemeindevertretung und an den Bürgermeister mit dem Wunsch gewandt, sich für eine verbesserte straßenverkehrliche Wegweisung auf die Gemeinde Groß Grönau einzusetzen. Der Gewerbeverein macht den Vorschlag, an markanten Verkehrsknotenpunkten und Ausfahrten durch eine entsprechende Beschilderung auf die Gemeinde Groß Grönau hinzuweisen.

Dieser Brief ist sicher im Gemeindehaus in Groß Grönau beim Bürgermeister eingegangen. Weitergeleitet an die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter der SPD wurde dieser Brief hingegen nicht.
Kenntnis von dem Anliegen des Gewerbevereins hat die SPD-Fraktion erst dadurch erhalten, dass der Vorsitzende des Gewerbevereins sich direkt mit dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden in Verbindung gesetzt hat. Schlau von den verantwortlichen Menschen des Gewerbevereins. So mussten diese ja davon ausgehen, dass Briefe, die an die Gemeindevertretung adressiert werden, nicht vom Bürgermeister an die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter bzw. an die Fraktionen der Gemeindevertretung weitergeleitet werden.

Hier bleibt leider erneut festzustellen, dass der Bürgermeister sein Amt nach Gutsherrenart gestaltet und nicht bereit ist, transparent mit den Sorgen und Fragen der Menschen aus Groß Grönau umzugehen. Der Bürgermeister bleibt ein Einzelspieler.

 

Denn er tut doch, was er will

 


Was hat die SPD-Fraktion veranlasst?

Die SPD-Fraktion unterstützt die Initiative des Gewerbevereins Groß Grönau und hat folgenden Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 29.04.2008 eingebracht:

 

„Die SPD-Fraktion beantragt, die Gemeindevertretung möge beschließen, den Bürgermeister zu beauftragen, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, die geeignet sind, die bestehende wegweisende Beschilderung auf die Gemeinde Groß Grönau an und auf der alten und neuen B 207 sowie auf der BAB A20 zu verbessern. Insbesondere sind an folgenden Verkehrsknotenpunkten bzw. Ausfahrten entsprechende Hinweisschilder dringend geboten: 

Mühlentorteller, Lübeck
Wallbrechtbrücke, Lübeck
Ausfahrt „Flugplatz“, B 207 neu
Ausfahrt „Ausbildungspark“, B 207 neu
Ausfahrt „Groß Sarau“, BAB A20

Begründung:
Die SPD-Fraktion unterstützt und begrüßt die Initiative des Gewerbevereins Groß Grönau, die wegweisende Beschilderung auf die Gemeinde Groß Grönau zu verbessern (Anlage: Schreiben des Gewerbevereins Groß Grönau vom 27.03.2008).

Über die berechtigten Interessen des Gewerbevereins hinaus, ist es wichtig auch für alle Personen, die mit einem Kraftfahrzeug u.a. Freunde, Verwandte und Bekannte aus Groß Grönau besuchen möchten, durch eine klare verkehrslenkende Beschilderung des öffentlichen Straßenraums, insbesondere an den o.g. Verkehrsknotenpunkten bzw. Ausfahrten, zielgerecht an ihren Bestimmungsort geführt zu werden. „

 

Einwendungen gegen den Ausbau des Flughafens Lübeck-Blankensee jetzt einreichen!

Das Planfeststellungsverfahren zum Ausbau des Flughafens Lübeck-Blankensee hat begonnen. Die Planungsunterlagen liegen noch bis zum 17.04.2008 zur Einsicht im Gemeindehaus Groß Grönau aus. Einwendungen gegen die Planfeststellung können noch bis zum 15.05.2008 erhoben werden.

Unter reger Beteiligung der Bevölkerung der Gemeinde Groß Grönau hat am 07.04.2008 eine Einwohnerversammlung zu diesem Thema stattgefunden. Im Zuge dieser Veranstaltung wurde nachdrücklich unterstrichen, dass die individuellen Rechte der durch den angestrebten Flughafenausbau betroffenen Bürgerinnen und Bürger nicht durch die Gemeinde Groß Grönau oder durch dieSchutzgemeinschaft gegen den Fluglärm Lübeck und Umgebung e.V. (SGF) gewahrt werden können, sondern dass jetzt jeder betroffene Bürger selbst durch eigenes Handeln für seine Rechte eintreten muss.

Entsprechende Muster für Einwendungsschreiben sind bei der Schutzgemeinschaft und im Gemeindehaus erhältlich. Nutzen Sie Ihre Beteiligungsmöglichkeit jetzt. Wenn Sie diese Möglichkeit nicht bis zum 15.05.2008 genutzt haben, verlieren Sie für die Zukunft jegliche Rechtsposition mit der bitteren Folge, dass Ihnen gar keine Beteiligungsrechte mehr zur Verfügung stehen und ihnen auch keine Ansprüche aus etwaigen Entschädigungen erwachsen werden.


SGF-Homepage

Kandidatinnen und Kandidaten für die Groß Grönauer Gemeindewahl am 25.05.2008 gewählt.

SPD_GG_Direktkandidatinnen_2008Der SPD Ortsverein hat Anfang diesen Jahres seine Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zur Gemeindevertretung gewählt. Sowohl bei der Nominierung der Direktkandidatinnen und –kandidaten als auch bei der Aufstellung der Liste wurden neben den aus ihrer langjährigen kommunalpolitischen Arbeit bekannten und erfahrenen Genossinnen und Genossen auch junge engagierte SPD-Mitglieder aufgestellt.

Als Direktkandidatinnen und -kandidaten stellen sich damit für die Wahlkreise

Altes Dorf
• Klaus Greiner
• Kirsten Brock
• Oliver Reisberger

Mittleres Dorf
• Eckhard Graf
• Hartmut Relling
• Antje Greiner

Neues Dorf
• Karin Moßner
• Ralf Johannesson
• Wilfried Schmidt

zur Wahl.

Unter Berücksichtigung der Direktkandidatinnen und -kandidaten für die ersten Plätze wurde die Liste wie folgt aufgestellt:

1. Eckhard Graf
2. Karin Moßner
3. Klaus Greiner
4. Kirsten Brock
5. Ralf Johannesson
6. Oliver Reisberger
7. Hartmut Relling
8. Wilfried Schmidt
9. Antje Greiner
10. Michael Willert
11. Heinz Schüler
12. Birte Johannesson
13. Johannes Wenderholm
14. Horst Reder
15. Dr. Christoph Schiemann

Mit dieser kompetenten und schlagkräftigen Mannschaft werden wir uns zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Groß Grönau einsetzen und bitten um Ihre Stimmen.

Ralf Johannesson
Vorsitzender

Eckhard Graf – Ihr Bürgermeisterkandidat

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Eckhard Graf

Eckhard Graf

Sie kennen mich aus vielen Begegnungen in meiner Eigenschaft als Kommunalpolitiker. Sie wissen, das ist eine ehrenamtliche Nebentätigkeit, natürlich eine wichtige. Mein Brot aber verdiene ich mit meiner hauptamtlichen Arbeit in der Verwaltung der Hansestadt Lübeck, das ist vielleicht nicht so bekannt.

Nachdem ich zunächst eine gewerbliche Ausbildung zum Maschinenschlosser abgeschlossen habe, habe ich über den zweiten Bildungsweg ein Studium zum Dipl. Verwaltungswirt absolviert. Seit 1988 arbeite ich in verschiedenen Aufgabenfeldern der Verwaltung der benachbarten Hansestadt Lübeck, seit 7 Jahren als Controller im Fachbereich Kultur.

Ich bringe u.a. umfangreiche Verwaltungserfahrungen in der Organisation und Finanzierung großer Verwaltungseinheiten mit, die mich für die verwaltungsleitende Tätigkeit in Groß Grönau qualifizieren. Der Umgang mit Verwaltungsabläufen, kommunalem Haushalts- und Finanzwesen und Personal- und Sachangelegenheiten ist meine tägliche Arbeit. Aus meiner Controllerposition heraus arbeite ich seit vielen Jahren unmittelbar an der Schnittstelle zwischen Verwaltung und politischen Gremien – von Ausschüssen bis hin zur Bürgerschaft – , kenne also die Arbeit, die ich hier in Groß Grönau mache, dort von der anderen Seite.

Ehrenamtliches Engagement ist für mich eine Herzensangelegenheit. Vielfältige Erfahrungen habe ich insbesondere in den Jahren1990 bis 2000 als stellvertretender Vorsitzender des Landesjugendringes Schleswig-Holstein gesammelt.

Die Idee, mein fachliches und persönliches Know-how und meine entsprechenden Erfahrungen für meine Heimatgemeinde, die Gemeinde Groß Grönau, einzubringen, reizt mich natürlich besonders. Ich fühle mich der Gemeinde sehr verbunden. Ich lebe hier seit über 40 Jahren, meine Frau ist mittlerweile ebenfalls in der Gemeinde Groß Grönau verwurzelt, unser Sohn wächst hier auf, verbrachte eine sorgenfreie Zeit im kirchlichen Kindergarten St. Willehad und besucht zzt. die Waldschule. Hier lebt ein Großteil unserer Freunde. Gemeinsam mit meiner Frau und meinem Sohn genießen wir es, in Groß Grönau zu leben.

Seit fünf Jahren bin ich für unsere Gemeinde politisch aktiv, als Gemeindevertreter, später als Vorsitzender der SPD-Fraktion. Ich kenne die Stärken und die Probleme der Gemeinde, die Menschen, die Vereine und Verbände vor Ort.

Lust auf Neues, auf eine neue ehrenamtliche Herausforderung ist das, was mich reizt. Ich möchte als Bürgermeister diese Gemeinde noch intensiver als bisher mitgestalten und weiterentwickeln. Und ich weiß, dass ich mit meinem beruflichen Hintergrund, mit meiner langen und vielfältigen Verwaltungserfahrung dieser Aufgabe gewachsen bin und der Gemeinde, den Bürgerinnen und Bürger von gutem Nutzen sein kann.

Dabei ist es mir wichtig, dass alle politischen und gesellschaftlichen Kräfte der Gemeinde Groß Grönau gemeinsam an der Gestaltung unseres Gemeinwesens mitwirken können. Ich möchte Gemeinsamkeiten suchen, gemeinsam für unsere Belange kämpfen, Teamgeist für Groß Grönau gewinnen, diesen für unsere Zukunft entwickeln und mit einem gesunden Selbstvertrauen nach außen tragen.

Ich möchte Ihr Spielführer sein. Gemeinsam mit Ihnen für Groß Grönau.
Wir alle sind Groß Grönau. Groß Grönau zuerst.

Sie kennen mich, ich habe mit viel Freude viele positive Entwicklungen in der Gemeinde in den letzten Jahren maßgeblich mit auf den Weg gebracht. Gemeinsam haben wir eine hervorragende soziale Infrastruktur aufgebaut, die Finanzlage der Gemeinde ist überdurchschnittlich gut. Mit mir würde es also keine revolutionären Veränderungen, sondern eine verlässliche Fortsetzung des bisherigen Verwaltungshandelns und der soliden Finanz- und Haushaltpolitik geben. Die Herausforderung wird aber sein, unsere Gemeinde auch weiterhin zukunftsfähig zu gestalten und weiterzuentwickeln, im Dialog mit allen politischen Fraktionen gilt es insbesondere die Aktivitäten am Flughafen Lübeck-Blankensee aufmerksam zu beobachten und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Ausbau des Flughafens zu verhindern.

Dafür stehe ich ein.

Eckhard Graf