Archiv für den Monat: Dezember 2014

Schnelles Internet bald auch in Groß Grönau

Eckhard Graf

Der Amtsausschuss des Amtes Lauenburgische Seen hat beschlossen, dass im gesamten Gebiet unseres Amtes gemeinsam mit den Vereinigten Stadtwerken Ratzeburg, Mölln, Bad Oldesloe ein leistungsstarkes Glasfasernetz aufgebaut wird. Damit wird eine Versorgungslücke in einem hochmodernen Sektor geschlossen. Die Menschen im ländlichen Raum unseres Amtes und in unserer Gemeinde werden die Möglichkeit erhalten, Telekommunikationstechniken auf höchstem Niveau nutzen zu können. Damit werden auch Vorteile für Gewerbetreibende gewonnen werden können, die den Standort Groß Grönau auch für die Zukunft sichert.

Was ist Glasfasertechnologie?

Glasfasern sind lange, dünne Fasern, die aus geschmolzenem, hoch reinem Quarzglas hergestellt werden. Bei der Glasfasertechnologie werden die Daten als Lichtsignale codiert und durch optische Leitungen gesendet. Die Technik ist ideal, um große Datenmengen schnell zu übertragen. Zudem zeigt sich die Datenübertragung in Glasfaserkabeln als unempfindlich gegenüber elektromagnetischen Störungen.

Die Multimediaversorgung mit Glasfaserleitungen ist im Vergleich zu den zurzeit vorhandenen Kupferleitungen ein technischer Quantensprung und bislang nur sehr wenigen Großstädten vorbehalten.

Alle Dienste kommen aus derselben Leitung und das in unglaublicher Geschwindigkeit und Qualität. Damit wird das Telefonieren, Internetsurfen und Fernsehen in einer anderen Dimension möglich. Bei den vertraglich zu vereinbarten Übertragungsgeschwindigkeiten mit dem Netzbetreiber wird es keine „bis zu“-Angaben im Kleingedruckten, sondern garantierte 50 Mbit/s bis zum Kundenendgerät in Ihrem Haus, bzw. in Ihrer Wohnung geben.

Es wird eine Glasfaserinfrastruktur mit den entsprechenden Angeboten von Multimediadiensten wie superschnelles Internet (50 Mbit/s), Fernsehen der neuesten Generation in hochauflösender Qualität und störungsfreies Telefonieren gebaut.

Die Entwicklung der letzten Jahre war enorm. Wer hat noch vor 10 Jahren an so eine intensive und vielfältige Internetnutzung wie heute gedacht? Online-Recherchen (z.B. google), Online-Bestellungen (z.B. Amazon), Auktionskäufe (z.B. ebay), Online-Banking, MP3-Musicload oder Programmupdates (z.B. für Antivirenprogramme), alles Beispiele alltäglicher Anwendungen.

Es ist wohl auch in Zukunft weiterhin davon auszugehen, dass in den nächsten Jahren die Internetanwendungen und der technische Fortschritt uns Dinge ermöglichen werden, an die wir heute noch nicht recht glauben können. Was auch immer kommen mag, ein Glasfaseranschluss sichert auch in der Zukunft den Zugang zu den neuesten Technologien.

Der Bau von Glasfasernetzen erfordert allerdings sehr hohe Investitionskosten. Anders als viele Telekommunikationsanbieter werden nicht die vorhandenen Kupferleitungen genutzt, sondern ein komplett neues modernes Glasfasernetz aufgebaut.

So bekommt jedes Haus einen eigenen direkten Anschluss an die weltweite Datenautobahn – ganz ohne Umleitungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen. Diese Art des Anschlusses nennt man Fibre to the Home kurz: FttH. – Glasfaser bis ins Haus.

Vorteile für alle, die mitmachen:

  • Internet in unglaublicher Geschwindigkeit, störungsfreies Telefon, Fernsehen der neuesten Generation – und alles kann durch einen einzigen Anschluss übertragen und empfangen werden.
  • Durch einen Anschluss an das Glasfasernetz erhöhen Sie den Wert Ihrer Immobilie. Im Falle eines Verkaufs oder einer Überschreibung innerhalb Ihrer Familie profitieren Sie mittelbar.
  • Wohnungen lassen sich besser am Markt anbieten. Sowohl Mieter als auch Käufer lassen heute Einrichtungen wie Kindertageseinrichtungen und Schulen sowie Breitbandversorgung mit in ihre Entscheidungen einfließen.
  • Sie können Telefonkosten sparen. Auch wenn Sie nur das Einzelpaket Telefon nutzen, können Sie Geld einsparen und gleichzeitig Ihrer Gemeinde und somit Ihren Mitmenschen helfen. Das Glasfaserkabel sichert Ihnen den Zugang zu neuesten Technologien und vielen Anwendungen.

Was bedeutet das für Groß Grönau?

Der Ausbau des Glasfasernetzes erfolgt aus Richtung Ratzeburg. Voraussichtlich werden im Jahr 2015 u.a. die Gemeinden am Westufer des Ratzeburger Sees bis einschließlich Groß Sarau angeschlossen. Das Alte Dorf in Groß Grönau könnte dann ab 2016 in einem ersten Bauabschnitt ans Datennetz gehen.

Damit es wirtschaftlich vertretbar ist, hohe Investitionen in den Netzausbau zu tätigen, wird aber erst dann ausgebaut, wenn sicher ist, dass mindestens 55 % aller Haushalte sich den kostenlosen Hausanschluss sichern. Dies bedeutet in jedem Einzelfall, dass für eine vertragliche Mindestlaufzeit für 24 Monate ein oder mehrere Produkte (Telefon, Internet, Fernsehen) der Vereinigten Stadtwerke erworben werden.

Für die Bürgerinnen und Bürger aus Groß Grönau werden im Vorwege der angestrebten Ausbaumaßnahmen Informationsveranstaltungen durchgeführt werden, in denen alle Fragen rund um das neue Angebot geklärt werden können.

Sport-, Jugend- und Gemeinschaftshauses Groß Grönau

Christian Kniesel

In einer außerordentlichen Sitzung der Gemeindevertretung vom 29.10.2014 wurde das Raum– und Nutzungskonzept für den geplanten Neubau des Sport-, Jugend- und Gemeinschaftshauses Groß Grönau endgültig verabschiedet. Im Vergleich zu den bisherigen Planungen sollen nun im Sockelgeschoss für die Zuschauer zugängliche WC ’s geschaffen werden. Ein WC davon wird behindertengerecht bemessen und ausgestattet. (Bild BA-1.1 oder PDF:Download: BA-1.1 [Erdgeschoss])

BA-1.1 Ergeschoss

BA-1.1 Ergeschoss

Wie bereits in der letzten Ausgabe des SPD-Spiegels berichtet, berücksichtigt das Raum- und Nutzungskonzept auch die Anforderung zur Aufnahme der jetzigen Nutzungen aus der „Alten Schule“. Die „Alte Schule“ soll  gemäß Beschluss der Gemeindevertretung nach Realisierung des Bauvorhabens aufgegeben werden. Im Obergeschoss des Sport-, Jugend- und Gemeinschaftshauses wird daher einer der bisher eingeplanten Jugendräume für die SPIELSTUBE hergerichtet. (Bild BA-1.2 oder PDF:Download:BA-1.2 [Obergeschoss])

BA-1.2 Obergeschoss

BA-1.2 Obergeschoss

Der Raum erhält dazu eine eigene, kindgerechte WC-Anlage. Im Gartenbereich werden außerdem Spielgeräte installiert, die bei Sportveranstaltungen auch von den Kleinkindern der Spieler und Zuschauer genutzt werden können.  Der Gartenbereich wird für die SPIELSTUBE über eine separate Außentreppe erreichbar sein.

Im Bistro sind im Vergleich zur früheren Planung zusätzliche Sitzplätze vorgesehen, die einen Blick auf das Spielfeld erlauben. Der eigentliche, geschlossene Küchenbereich wird dazu etwas verkleinert. Auf die Möglichkeit, das Platzangebot im Bistro durch Einbau einer Galerie zu erweitern, wird aus Kostengründen verzichtet.

Außerdem liegt nun ein erster Entwurf zur Gestaltung der Außenanlagen vor. (Bild L553_1. oder PDF-Download: L553_1_Vorentwurf_2014-11-20) Erkennbar ist hier, dass die Zuwegung nicht wie in der ersten Planung dargestellt über eine flach anlaufende Anfahrrampe erfolgt, die auch für Rollstuhlfahrer geeignet gewesen wäre, sondern über eine verkürzte Treppenanlage. Für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen wird  ein Lift installiert. Es bietet sich so die Möglichkeit, über den Lift auch die Belieferung des Bistros abzuwickeln

Die Vorkalkulation des beauftragen Architektenbüros Meyer + Steffen für den Neubau des hier beschriebenen Sport-, Jugend- und Gemeinschaftshauses  belaufen sich auf 2,7 Millionen Euro. Durch die  erweiterten Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich Fördermöglichkeiten durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig Holstein. Bei der Fördermaßnahme werden vorrangig Dorfentwicklungsprojekte und Projekte mit Bezug zu den Themen Bildung und Energiewende berücksichtigt.

Mit den hier vorgestellten Zeichnungen und Fakten wird nun im Dezember 2014, über das Amt Lauenburgische Seen, ein konkreter Förderantrag gestellt. Die gesicherte Förderzusage erwarten wir bis zum Anfang Januar, so dass dann mit den weiteren Ausführungsplanungen begonnen werden kann.

SPD Ortsverein ehrt Jubilare

Ralf Johannesson

Weihnachtsfeier

Auf der diesjährigen Weihnachtsfeier des SPD Ortsvereins wurden Christine Ogorek und Eckhard Graf  für langjährige Parteizugehörigkeit geehrt. Seit nunmehr 25 Jahren sind  beide der SPD als Mitglieder fest verbunden. In ihrer Laudatio hob die stellvertretende Kreisvorsitzende Birgit Wille ihren Einsatz für die Ziele der SPD hervor und überreichte ihnen die Ehrenurkunde. Als Dankeschön für die langjährige Treue und das politischen Engagement erhielten beide vom Ortsvereinsvorsitzenden Ralf Johannesson ein Flasche Sankt-Willehad-Tropfen und eine Marzipantorte.

Groß Grönauer Frauencafé 2015

Brigitte Kock

Seit über 15 Jahren gibt es das „Groß Grönauer Frauencafé“.

Die Idee dazu hatte der damalige SPD Fraktionsvorsitzende Klaus Greiner, die Umsetzung übernahm Brigitte Kock, die bis heute die Aktivitäten des Cafés leitet. Die Damen treffen sich etwa acht Mal im Jahr immer an einem Freitag um 19.30 Uhr im Gemeinschaftshaus „Alte Schule“. Da die Geselligkeit im Vordergrund steht, spielt die Politik nur eine untergeordnete Rolle.

Das Grönauer Frauencafé organisiert Theaterbesuche und kleine Fahrten. Die Ausflüge nach Berlin, Hamburg oder Lüneburg wurden gerne wahrgenommen.

Bei den Treffen in der „Alten Schule“ sorgen die Teilnehmerinnen selbst für das leibliche Wohl. Interessierte, dabei spielt das Alter keine Rolle, können sich auf der Internetseite des SPD Ortsvereins Groß Grönau über die Termine informieren oder erkundigen sich bei Brigitte Kock.

Vielleicht sind ja auch Sie in diesem Jahr dabei.

 

 

Herzlichen Glückwunsch Marion Baars

Herzlichen Glückwunsch Marion Baars

Am 1. Dezember 2014 überreichte Ministerpräsident Torsten Albig im Rahmen einer Feierstunde in Kiel die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein an Marion Baars. Das langjährige und vielfältige ehrenamtliche Engagement zum Wohle der Allgemeinheit wurde durch diese Auszeichnung gewürdigt.

17062271660852A257

Ralf Johannesson, Ortsvereinsvorsitzender der Groß Grönauer SPD: „Wir beglückwünschen Marion Baars zu dieser Auszeichnung ganz herzlich. Mit ihrem Engagement und ihrem Einsatz ist sie uns allen im Ortsverein ein Vorbild. Wir schätzen sie sehr!

Marion Baars ist eine überzeugte und engagierte Sozialdemokratin und seit vielen Jahrzehnten Mitglied in der Groß Grönauer SPD. Einige Jahre  auch mit großem Erfolg Vorsitzende des Ortsvereins und hat in dieser Zeit die Geschicke des Ortsvereins maßgeblich geprägt. In der Gemeindevertretung war sie 14 Jahre Mitglied. Zusätzlich engagiert sie sich seit über zehn Jahren im Kreisverband Lübeck der Arbeiterwohlfahrt.  Dabei lag ihr Augenmerk  in der Jugendarbeit und der Hilfe für ältere Menschen. Darüber hinaus war sie über drei Jahrzehnte im Vorstand des Schulfördervereins der Alten Stadtschule in Lübeck, davon 26 Jahre als Vorsitzende tätig.

„ Wie wir Marion Baars kennen, wird sie auch weiterhin ehrenamtlich aktiv sein. Auch in unserem Ortsverein. Darüber freuen wir uns um so mehr,“ so Ralf Johannesson abschließend.

Autorin: Birgit Wille